Die Suche nach der Freiheit

Hallo, willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Michel und dokumentiere hier meinen Weg in die finanzielle und persönliche Unabhängigkeit. Zum Starten am Besten ganz unten anfangen. Die Beiträge dürfen gerne mit Freunden geteilt werden, falls man jemanden kennt, den es interessieren könnte. Feedback nehme ich immer gerne an: michel@freiheitssuche.de

01.01.2019Fortschritt Dezember '18

Woah, hallo 2019 und was für ein Monat der Dezember war! Irgendwie sind ja gerade die letzten zwei Wochen immer eine schräge Zeit, weil irgendwie passiert nicht mehr viel und man weiß auch nicht, was man den ganzen Tag machen soll, dazu noch irgendwie Resturlaub und irgendwie Feierstimmung. Ich hatte deshalb gar nicht viel erwartet, aber der Monat lief toll!

Einkommen & Fonds

Wahnsinn, großartiger Monat für OpenRussian, auch dank einer netten Spende! Ich hatte im November die Struktur der Webseite stark umgestellt, neue Lernmodule eingeführt und dafür jetzt im Dezember wohl die Früchte geerntet. Dazu noch ein bissi Dividenden und schön ist die Welt!

Mein Einkommens-Graph
mehr...
Newsletter

Bei neuen Posts benachrichtigt werden!

Bitte gültige E-Mail Adresse eingeben

Erfolgreich eingeschrieben! :)

01.12.2018Fortschritt November '18

So, der Dezember ist da! Der letzte Monat dieses Jahr, das heißt Endspurt - auch wenn in dem Monat normalerweise nicht mehr viel passiert, durch Resturlaub, Weihnachten und Neujahr 🎄

Passives Einkommen

Hmmm. OpenRussian war nochmal auf hohem Niveau, aber kommt weiter lange nicht an mein Ziel von 800€ bis Jahresende heran. Die Nutzer verbringen ihre Festtage leider auch mit Familie statt Russisch lernen, deshalb wird der Dezember sicher 30% weniger und damit werde ich mein Jahresendziel leider nicht erreichen. Aber gut; wer alle seine Ziele erreicht, hat sie vielleicht auch etwas zu niedrig gesteckt 😎

Mein Einkommens-Graph

OpenRussian

Knapp habe ich es nicht

mehr...

01.11.2018Fortschritt Oktober '18

Hallo November! Ich bin dieses mal ein paar Tage spät, aber naja. Ich bin noch in Bangkok, aber war letztes Wochenende ein paar Tage auf einer Insel - habe dort gearbeitet, aber zum Schreiben kam ich nicht auch noch, wir sind die ganze Zeit mit dem Scooter um die Insel gebraust 🛵🏝️.

Passives Einkommen

Mit OpenRussian war das zwar mein zweitbester Monat bisher, aber doch noch deutlich hinter meinen Erwartungen zurück. Ich wollte bis Jahresende ja auf 800€ kommen, aber das wird wohl schwierig - mal schauen, was ich noch hinbekomme!

Mein Einkommens-Graph

OpenRussian

Letzten Monat habe ich noch geschrieben, dass ich keine große Lust mehr auf Wörterbücher hab

mehr...

01.10.2018Fortschritt September '18

Oh, und schon ist der Oktober da! Die Zeit geht jetzt deutlich schneller um als als ich noch unterwegs war. Kaum neue Eindrücke, weil man alles kennt, weniger neue Menschen, Speisen, Sprache usw. Im Kontrast fast langweilig, immer nur an einem Fleck zu sein, aber Routine hat natürlich auch positive Seiten - man grüßt immer den Pförtner, ist im Gym mit allen Geräten mitsamt ihren Macken vertraut und kennt in der Stadt gute Cafés und Bars.

In Routine liegt viel Kraft und so oder so ist es interessant, nach zwei Jahren ununterbrochenem Reisen mal wieder für eine Weile stationär zu sein. Und im Notfall liegen ja Vietnam, die Philippinen und Indonesien direkt um die Ecke 🏝.

Passives Einkommen

Langsam scheint es ja zu werden (auf niedrigem Niveau). Letztes Jahr waren es im Schnitt 120€/Monat, dieses Jahr bisher 100-300€/Monat und letzten Monat dank fetter Dividenden ein Spitzenwert mit über 8

mehr...

01.09.2018Fortschritt August '18

So, nach 1,5 Monaten in Europa ging es jetzt weiter in's trubelige Bangkok im paradiesischen Thailand. Hier will ich mich bis Ende des Jahres konzentrieren, mein passives Einkommen deutlich höher zu bekommen. Deshalb erstmal kein Sightseeing, kein Herumreisen, weniger Dating und volle Kraft voraus - im Rahmen der üblichen Parameter, also neben dem Job, Sport und immerhin etwas Freizeit..

Passives Einkommen

Was ein toller Monat! Alle meine drei Fonds (Deutschland, Europa und Welt) haben Dividenden ausgeschüttet und mit dem russisch-Wörterbuch hatte ich den besten Monat all-time.

Die Immobilie gibt ja bisher nur auf dem Papier Geld, aber von Wörterbuch und Dividenden bin ich erstmals über 800€ gekommen. Das ist die Marke, die in meinem Spreadsheet-Diagramm als

mehr...

01.08.2018Fortschritt Juli '18

Wow, der Sommer in Europa ist so wunderschön! Alles grün, warm und fröhlich, überall trinken Leute Bier und lachen. Da kommt Mittel- oder Südamerika für mich nicht heran, auch wenn ich auf den europäischen Winter gerne verzichte. Hier mein monatliches Update zu diesem irgendwie irre langen Monat..

Einkommen

Jetzt kam doch noch das Sommerloch für das russisch-Wörterbuch, aber wenn das der größte Einbruch des Jahres ist, ist noch alles in Ordnung:

Ich wollte eigentlich die Miete meiner Wohnung erhöhen, aber mein Onkel hat mir das bei Rücksprache ausgeredet. Und er hat auch Recht, die aktuelle Mieterin ist unkompliziert, zahlt zuverlässig pünktlich und nutzt die Wohnung kaum ab, weil sie sie nur als Atelier nutzt. Und wenn sie wegen der 30€ Erhöhung abspringt und die Wohnung e

mehr...

01.07.2018Fortschritt Juni '18

Hier meine neues monatliches Update, für den Juni 2018. Vom peruanischen Regenwald bin ich nach Deutschland umgezogen und habe eigentlich weder dort noch hier viel für's Business geschafft. Das stört mich aber auch nicht - manchmal muss man einfach mal das Leben genießen 😎.

Einkommen

Mein aktueller Fortschritt für mein Passives Einkommen:

Umsatz-Übersicht

Das russisch-Portal ist netterweise ein Stück weiter gewachsen, dabei hatte ich eigentlich mit einem Sommerloch gerechnet. Ansonsten bewegt sich das Ganze schön nach rechts oben, wo es auch hin soll.. Meine drei Säulen für den Juni:

Plan & Strategie

Ich hatte in den letzten Tagen ein wenig Zeit u

mehr...

01.06.2018Fortschritt Mai '18

Hier mein neues monatliches Update, die Zusammenfassung für den Mai.

Ich weiß gerade nicht so richtig, an was ich arbeiten soll, bekomme aber seit Wochen Lust auf Bedeutenderes. Der Ausgangspunkt war ein Zitat, das mich sehr zum Nachdenken gebracht hat: Ask yourself: What are the 5 most important problems of our time and why are you not working on one of them? Seitdem denke ich viel darüber nach, wie ich an etwas Besserem als Wörterbüchern arbeiten könnte, hatte viele Ideen und fast alle wieder verworfen - eben viel herumgeträumt und getastet. Mal schauen :) Im Moment ist mir eh ein wenig mein Mojo, meine Ambition, abhanden gekommen, aber ich bin hier eben auch im absoluten Hinterland, unter Touris, Genießern und Tagelöhnern, wo soll da Motivation herkommen! Naja, ich bin ja nur noch kurz hier und weiß ja, dass ich für mich auch eine motivierende Umgebung brauche.

Einkommen

mehr...

01.05.2018Fortschritt April '18

Und wieder ein Monat rum! Ich probiere hiermit mal ein neues Format aus, und zwar monatliche Updates. So habe ich mehr Regelmäßigkeit und immer ein Thema, ohne für Posts Anlässe suchen zu müssen. Plus, einen Monatsabschluss mache ich eh immer für mich, da hilft es wahrscheinlich sogar, das alles noch explizit in Worte zu fassen.

Einkommen

Meine drei Säulen des passiven Einkommens sind ja immer noch in Kinderschuhen:

Projekte: Das ist soweit nur mein Russisch-Wörterbuch, aber das hat immerhin einen starken Sprung gemacht. Ich mache normalerweise ein Drittel des Geldes durch Werbung und dummerweise hat mich mein Werbepartner (Google Adsense) vor ein paar Tagen gesperrt wegen Klick-Betrug; keine Ahnung, was da p

mehr...

15.02.2018Lauchs und Dickies

Ich finde es erstaunlich, dass man selbst mit 30 Jahren noch manchmal Eingebungen bezüglich des Lebens hat. Ich komme mir oft schon gedanklich "ausdefiniert" vor, aber wahrscheinlich denkt man das in jeder Lebensphase von sich. Nunja. Eine der Strategien, die ich vor Kurzem übernommen habe, und so trivial sie erscheinen mag, ist, meine Stärken auszuspielen.

Hintergrund

Ich bin gerade 32 geworden und gehe schon regelmäßig laufen seit ich 15 bin, also praktisch mein ganzes selbstbestimmtes Leben lang. Klar, mal hier zwei Monate nicht oder da zwei Monate mal weniger, dafür auch mal mehr oder ich bin auch mal einen Marathon gelaufen und letztes Jahr einen 10k-Lauf entlang Alaskas traumhafter Küste - im Schnitt der letzten 17 Jahre hatte ich sicher 1 bis 1,5 Laufeinheiten pro Woche.

Was mir bis vor einiger Zeit nicht mal aufgefallen war: ich bin nie besser geworden und besonders schnell war ich eh nie. Ich habe eine zeitlang Sprints eingebaut und

mehr...

15.01.2018Neues Jahr, neues Projekt

So, wir sind alle frisch im Jahr 2018 gelandet und irgendwas muss man das Jahr über ja machen. Mit meinen aktuellen Projekten ist gerade relative Ruhe: Mein OpenRussian wächst unspektakulär vor sich hin und mein entsprechendes Spanisch-Wörterbuch ist noch im Aufbau, das entwickle ich immer nebenbei, wenn Lust und Zeit zusammentreffen.

Ende 2017 habe ich viel überlegt, was ich als nächstes angehen möchte, dabei hatte ich einige Ideen zu riesigen Apps, die für mich auch toll klangen. Irgendwann dann aber der Gedanke: Einfach irgendetwas Kleines machen, geordnet durchziehen von vorne bis hinten, damit ich nicht monatelang umsonst arbeite falls es doch nicht zündet. Außerdem soll es Potential für monatliche 2.000€ haben und nicht allzu aufwendig zu Erstellen oder an den Mann/die Frau zu bringen sein.

Mit meinem brandneuen Advisor bin ich dann die vielversprechendsten der 57 Einträge meiner Ideenliste durchgegangen und wir konnten tatsächlich eine d

mehr...

01.01.2018Jahresrückschau 2017

Meine jährliche Reflektion über das vergangene Jahr, nach 2015 und 2016. Gestartet war mein 2017 als relativ frischer Digitaler Nomade, frei von Bürozwängen und mit viel Reiselust.

Reisen

Wow, ich hatte ja noch nie ein Jahr, in dem ich mehr unterwegs war! Aus dem deutschen Januar-Schnee bin ich losgezogen und war im Sommer sogar noch knapp zwei Monate wieder in der Heimat, habe aber trotzdem gefühlt die halbe Welt gesehen. Hier noch Minireiseberichte.

Schweiz/Zürich
Hier hatte ich ja mal gearbeitet und kam nie dazu, die alten Freunde zu besuchen. Unter anderem auch deshalb wollte ich das Digitale Nomadentum anfangen, um einfach mal hier und da Freunde besuchen zu können. In der Woche ging es nicht um Sightseeing, trotzdem bin ich natürlich mal wieder durch die ehrwürdige Stadt geschlendert.

Thailand
Hier hatte ich eine der besten Zeiten meines Lebens, i

mehr...

16.11.2017Fortschritte beim passiven Einkommen

Nach wie vor ist es meine Strategie, mir ein passives Einkommen aufzubauen - passiv, so dass ich mich im Idealfall um Nichts kümmern muss und quasi nebenbei Geld auf meinem Konto eintrudelt.

Dabei setze ich auf drei Säulen: Immobilien, Aktienfonds und kleine Internet-Unternehmen, die Einnahmen generieren. Immobilien und Aktien sind dabei eine recht sichere Sache und vorhersehbar, erfordern aber starkes Kapitalinvestment. Internet-Unternehmen kann ich dagegen „kostenfrei″ aufbauen, es kostet mich nur meine Abende und Wochenenden; allerdings gibt es keine Garantie auf Erfolg, es kann passieren, dass ich viele Jahre reinstecke, die sich praktisch null auszahlen. Genauso ist es aber auch möglich, damit hunderttausende Euro pro Monat einzuspielen. Klassisch hohes Risiko, hohe Chance.

Vor sieben Monaten habe ich über mein erstes passives Einkommen geschrieben, damals kam gerade der erste Umsatz von meiner russisch-We

mehr...

18.10.2017Jahrestag als Digitaler Nomade

Heute vor genau einem Jahr bin ich aus Frankfurt aufgebrochen, frisch ortsunabhängig und reisehungrig. Wie bei jedem Jubiläum ist es eine gute Gelegenheit zur Reflektion; das Vergangene verdauen und das Kommende planen.

Was ist passiert?

Ich habe in 19 Städten in 10 Ländern gelebt, hatte 17 verschiedene Arbeitsplätze und habe in 13 verschiedenen Gyms trainiert. Ich war im Schnitt knapp 3 Wochen in jeder Stadt und bin 25 mal geflogen. Die Welt ist klein geworden und ich bin begeistert von all den irre netten Menschen überall.

Ich hatte letzten Spätherbst im rustikalen Kaukasus (Georgien, Armenien, Aserbaidschan) angefangen, dann ein kurzer Zwischenstopp über Weihnachten zur Familie und in die Schweiz. Darauf kam Südasien mit dem paradiesischen Thailand, dem exotischen Indien, dem liebenswerten Bangladesch und der leicht merkwürdige arabische Raum mit dem Oman und den Vereinigten Arabischen E

mehr...

15.09.2017Erste Versuche mit einer Angestellten

Es war ein Ziel von mir für dieses Jahr, erstmalig Personalverantwortung zu übernehmen, also beruflich komplett für jemanden verantwortlich zu sein, ihm/ihr Aufgaben zuzuleiten, Ergebnisse zu überprüfen und eingliedern, mal schimpfen und alles, was eben so dazugehört.

Für mein Online-Wörterbuch OpenRussian.org habe ich jetzt knapp vier Monate eine Aushilfe beschäftigt, was für mich eine sehr interessante Erfahrung war. Ich weiß, dass für Viele in meinem Alter Führungserfahrung fast eine Selbstverständlichkeit ist, auch deshalb wollte ich das unbedingt angehen. Mittlerweile habe ich sie wieder entlassen, will es aber bald in ähnlicher Form wieder aufnehmen.

Jemanden finden

Ich wollte jemanden, der mir hilft, bestimmte Spracheigenschaften auf der Webseite einzupflegen und im Content-Marketing aushilft, also Artikel verfasst, um über Google bess

mehr...

12.04.2017Mein erstes passives Einkommen

Heute ist ein Jubiläum: Vor genau vier Jahren habe ich meinen Job in Zürich aufgegeben und bin nach Frankfurt gezogen, um mir etwas eigenes aufzubauen. Die ersten 3 Jahre hatte ich mit Freunden an einer Socialtainment-App gearbeitet, aus der sich leider nichts ergeben hat. Daraufhin ein neuer Job zum Wunden lecken und seitdem versuche ich weiterhin nebenbei, mir etwas zu schaffen. Das große Ziel war immer arbeitsloses Einkommen in der Höhe von 3.000€ pro Monat.

Und endlich: Es ist nicht weltbewegend, aber ein Anfang ist geschaffen - ich bekomme seit kurzem immerhin ein paar Dutzend Euro monatlich, ohne auch nur eine Minute Aufmerksamkeit, Anwesenheit oder sonstiges Zutun dafür zu geben!

Standbein: OpenRussian

Vor zwei Jahren habe ich nebenbei ein online Russisch-Wörterbuch entwickelt, es seitdem aber nur sehr sporadisch weiterentwickelt und nie dafür die Werbetrommel gerührt.

mehr...

23.03.2017Anlage in Aktien

Seit knapp zwei Jahren arbeite ich jetzt angestellt in der Versicherungsbranche. Das hat viele interessante Aspekte und unter anderem dreht sich vieles um die Anlage der Kundengelder. Früher wurde mehr in Anleihen investiert, heute ist der Trend klar der Aktienmarkt - immerhin gab es hier in den letzten 30 Jahren durchschnittlich über 7% Rendite. Auch durch regelmäßigen Austausch mit Kollegen hat mich das selbst dazu gebracht, in Aktien zu investieren.

Bei Freunden und Bekannten investieren zwar schon einige und bei den übrigen erlebe ich eine große Offenheit bei dem Thema, es fehlt dann aber manchmal der entscheidende Schubs. Generell sind wir Deutschen im internationalen Vergleich sehr vorsichtig mit Aktien, gerade einmal 6% investieren hier, gegenüber 15% der Franzosen und 30% der Niederländer (

mehr...

04.02.2017Ortsunabhängigkeit

Seit über drei Monaten bin ich jetzt ortsunabhängig. Das heißt, ich habe meinen Wohnort in Frankfurt aufgegeben um zwischen Städten und Ländern zu springen wie es mir beliebt. Soweit war ich einen Monat in Georgien, jeweils zwei Wochen in Armenien und Aserbaidschan und über die Weihnachtsfeiertage bei meinen Eltern. Dazu jeweils ein paar Tage in Kassel, Düsseldorf und Zürich; dann nach Thailand, Bangkok und nun bei einem Freund in Pattaya.

Leichtigkeit

Hier bin ich nun. Alltag habe ich weiterhin, alleine weil aufstehen, zum Arbeitsplatz (Coworking) gehen und dort arbeiten gleich geblieben sind. Aber der Rahmen ist anders. Ich kann jeden Tag ohne Wecker in's Bett und ausschlafen, weil ich zu keiner festen Zeit im Büro sein muss oder Gruppendruck habe. Ich kann auch den ganzen Tag durch Museen tingeln und erst Abends oder Nachts arbeiten. Mein Leben hat absolut keinen Overhead mehr, es gibt nur noch mich, meinen Laptop, meine

mehr...

02.01.2017Jahresrückschau 2016

Nach letztem Jahr nun mein zweiter Jahresrückblick und es ist wieder sehr viel passiert!

Verlauf

mehr...

12.12.2016Meine erste Immobilie

Ich bin jetzt neuerdings Immobilienbesitzer und Vermieter, oha! Der Kauf hat fast ein Jahr lang gedauert aber nun gehört mir eine kleine Wohnung in Düsseldorf. Natürlich macht man das nicht aus Spaß, sondern weil es später gutes Geld bringen soll. Nicht, dass ich von den Mieteinnahmen dieser Wohnung schon leben könnte, aber die zweite kauft sich sicher einfacher und jede Festung beginnt mit dem ersten Stein. Das Ganze war soweit eine tolle Erfahrung und ich möchte hiermit alle ermutigen, Ähnliches zu versuchen.

Auswahl der Immobilie und Entscheidung

Die Immobilie zu finden war für mich zum Glück sehr einfach, mein Onkel hatte mit seiner Schwester noch eine kleine Wohnung, die er verkaufen wollte (mehr zu meinem Onkel und Immobilien siehe im Post Anlage in Immobilien). Normalerweise muss man sich umhören, Immoscout oder ähnliche Portale nutzen oder eine/n Makler/in engagieren.

Allerdings: Ich glaube, dass

mehr...

28.11.2016Digitales Nomadentum

Arbeiten von überall aus, solche Leute nennen sich Digitaler Nomade und dieser Lifestyle ist gleichzeitig Sehnsucht, Reiseromantik, normaler Alltag und Abenteuer.

Ich habe mich dem jetzt angeschlossen, bin frisch auf Achse und will kurz dieses neuartige Lebenskonzept und meine Motivation dazu erklären.

Die Sehnsucht

Der Wunsch nach diesem Leben ist über ein Jahr lang in mir gewachsen, bevor es nun losging. Alles begann mit dem Lesen von ein paar Blogs von solchen Unabhängigen, die jedes Jahr dutzende Länder bereisen und die vollkommene Freiheit genießen. Einfach den Job kündigen und raus, nach Peru, nach Indien, nach Vietnam. Auf die höchsten Berge, an türkisblaue Sandstrände oder in blinkende, turbulente Großstädte, wohin einen die Laune trägt. So lag ich manchmal stundenlang gemütlich mit meinem iPad im Bett am Fenster und hab dabei träumend auf Google Maps hin- und hergewischt.

Da gab es zuers

mehr...

24.09.2016Sparen

Ich habe lange überlegt, ob ich über dieses Thema schreiben soll. Zum einen, weil es zur finanzieller Unabhängigkeit so klischeehaft dazugehört und ich die Extremform gerade erst im Post FIRE behandelt habe, zum anderen weil Sparen hier in Deutschland so gängig und trivial ist - natürlich schaut man hin und wieder mal nach, ob es nicht einen günstigeren Gas- oder Handytarif gibt oder man überlegt bei Ausgaben, ob sie es wirklich wert sind.

Nichtsdestotrotz, ich habe mich im vergangenen halben Jahr so intensiv damit beschäftigt, dass ich dazu mein Résumé abgeben will und weil i

mehr...

13.08.2016FIRE

Die finanzielle Unabhängigkeit strebe ich schon lange an. Sie bedeutet für mich vor allem, Zwänge und Begrenzungen zu überwinden: Dass man sich morgens in's Büro schleifen muss und genau 24 Tage Urlaub im Jahr hat. Dass man den Großteil des Tages etwas tut, was einem vorgegeben wird und nicht das, wofür man brennt. Dass man nicht einfach mal ein halbes Jahr wegfahren kann.

Also das Leben gestalten können, wie man will. Das wollte ich bisher immer erreichen, indem ich mir etwa 2 Mio Euro erarbeite, zum Beispiel durch ein eigenes Unternehmen. Mit FI/RE habe ich aber eine Strategie und Bewegung entdeckt, die das gleiche wollen: Financial Independence, Retire Early.

FI/RE-Grundkonzept

Auf FI/RE bin ich zuerst bei Reddit gestoßen, im Sub Financial Independence. Hier diskutieren über 140.000 User (!) über die r

mehr...

04.07.2016Anlage in Immobilien

Wer in der Stadt wohnt, lebt zuerst zur Miete. Einige kaufen sich im Laufe des Lebens eine Wohnung; als Altersvorsorge und weil es ja egal ist, ob man dem Vermieter das Geld überweist oder der Bank, nur dass man die Wohnung dann schlussendlich auch besitzt. Aber eine Immobilie zum Vermieten zu kaufen ("als Kapitalanlage"), das macht gefühlt kaum jemand. Seit März beschäftige ich mich mit dieser Anlagestrategie und will hier das Gelernte weitergeben.

Die Anlage

Was bedeutet es, Geld in Immobilien anzulegen? Man sucht eine Wohnung oder "Gewerbeeinheit", nimmt bei der Bank einen Kredit auf und kauft sie. Dabei werden Papierkram und Nebenkosten, rund 10% des Kaufpreises, fällig. Eventuell muss die Wohnung renoviert oder müssen Mieter gesucht werden. Ab jetzt kommt regelmäßig die Miete und hin und wieder muss etwas repar

mehr...

12.06.2016Zeit

Ich komme gerade von einer Woche Palermo und dann vier Tagen Wandern zurück. Natürlich ging es schnell um, es fühlt sich aber trotzdem eher an, als wäre es zusammen ein ganzer Monat gewesen. In so mancher Arbeitswoche dagegen will der Freitag einfach nicht kommen und in der Rückschau hätte ich genauso gut im Koma liegen können, so wenig ist passiert. Zeit ist neben der Gesundheit das einzig wirklich endliche im Leben, deshalb lohnt es sich sicher, darüber nachzudenken.

Zeitempfinden

Der Film Interstellar erklärt es so: Zeit lässt sich strecken und stauchen, aber niemals anhalten oder zurückdrehen. Das ist dort physikalisch gemeint, trifft ja aber auch auf die empfundene Zeit zu. Eine Stunde mit einem guten Film vergeht im Flug, eine Stunde warten an einem Bahnhof zieht sich ewig. Dafür gibt ja sogar die passenden Begriffe "kurz-weilig" und "lang-weilig".
Nach meinen Beobachtungen verhält es sich so: Es gibt neben der empfundenen aktuellen

mehr...

24.02.2016Strategiewechsel

Aktuell zu langsames Leben

Ich hatte zuletzt das Gefühl, mein Leben hat kein Momentum, keine Geschwindigkeit mehr. Alles fließt langsam vor sich hin und ich sehe meine Ziele am Horizont, aber ich komme ihnen nicht näher. Nun ist es schon fast März und was ist dieses Jahr bei mir passiert? Laut meinem Todo-Tracker nicht viel, ich habe gerade mal ein Mini-Projekt in der Selbstständigkeit abgewickelt. Fast täglich denke ich an potentielle eigene Ideen, rechne oder konzipiere sie durch. Aber ich tue nichts.
Finanziell geschieht auch nichts, das Konto füllt sich nur in Babyschritten. Mein Konzept dieses Jahr ist unter anderem Fokus, also nicht mehr an verschiedenen Dingen gleichzeitig zu arbeiten. Soweit ist das auch toll und fühlt sich produktiv und sinnvoll an - andererseits kann ich während Auftragsarbeiten dann natürlich nicht an eigenen Projekten arbeiten, deshalb ist da dieses Jahr auch noch nichts passiert. Nebenbei stehen mittlerweile weite

mehr...

16.01.2016Über die Wahrscheinlichkeit, ein erfolgreicher Unternehmer zu werden

Immerhin seit schon fast drei Jahre versuche ich, Unternehmer zu werden. Mittlerweile halte ich das aber meist aus Gesprächen heraus und betitel mich einfach als Selbstständigen oder Angestellten, je nachdem, wie ich zurzeit mein Geld verdiene. Gerade Älteren ist das angehende Unternehmertum sehr schwer zu erklären, während Gleichaltrige den Wunsch und Versuch zwar akzeptieren können, aber manchmal unwirsch darauf reagieren.

Regelmäßig kommt natürlich die Frage auf, wie wahrscheinlich es ist, es zu „schaffen“. Für mich sehr erstaunlich: Oft wird es als reine Glückssache abgetan. Die Psychologie kennt natürlich den Hang des Menschen, die eigenen Erfolge auf das Können und eigene Misserfolge auf Pech zurückzuführen - beim Betrachten Anderer dagegen erscheint Erfolg als Glück und das Scheitern war hausgemacht, man hat es ja eh schon lange kommen sehen.

Ich bin der Meinung: Kaum etwas liegt so sehr in der eigenen Hand, wie der Erfolg und Misse

mehr...

02.01.2016Jahresrückschau 2015

Dies ist das erste mal, dass ich einen Jahresrückblick erstelle und es gefällt mir wirklich gut. Scheint ein tolles Tool zu sein um das Jahr zu reflektieren. Das Konzept des Ganzen habe ich mir abgeschaut, siehe die Inspiratoren am Ende des Posts.

Verlauf

mehr...

05.12.2015Die unendliche Geschichte des Projekts „Our Kingdoms“

"Our Kingdoms" ist eines meiner Lieblingsprojekte und die Anfänge reichen zurück in den November 2013. Bis heute ist es eher ein Versuchsobjekt und schläft die meiste Zeit. Den Weg fande ich aber soweit schön und will ihn hier kurz skizzieren.

Das Vorbild: The Chive

TheChive ist eine amerikanische Webseite, die dort weiße, junge, männliche College-Besucher ansprechen soll. Also lockere Spaßigkeit, neueste Katzenfotos, virale Videos und halbnackte Frauen. Da schlägt das Männerherz höher und klickt sich stundenlang durch Fotos von Frauen mi

mehr...

11.11.2015Vorbilder

Ein paar Beispiele von Menschen, die geschafft haben, was ich vorhabe. Es gibt so viele mehr, aber hier meine Lieblinge. Sie haben mit minimalen Mitteln ein simples Produkt gebaut, dessen Verkauf für den Lebensunterhalt ausreicht.

Patrick Kalzumeus

Ein in den USA geborener Softwareentwickler, der in Japan lebend im Jahr 2006 neben der Arbeit mit einem unspektakulären Seitenprojekt begann, dem Bingokarten-Generator. Die Zielgruppe waren japanische Lehrer und der Verkauf der Software warf nach vier Jahren genug ab, dass er seinen Jop kündigte. Er hat es in der Spitze in 2012 immerhin auf ~2.800€ monatlichen Gewinn gebracht.

Überlappend startete er 2011 ein zweites Projekt im SaaS

mehr...

03.11.2015Geld verdienen im Internet

Auch wenn häufig die "Kostenloskultur" des Netzes angeprangert wird, wird real sehr viel Geld umgesetzt. Hier die für mich relevanten Quellen:

E-Commerce

In diese Kategorie fallen Zalando, Amazon oder Notebooksbilliger. Teure Innenstadtmieten und beratendes Personal in dutzenden Filialen entfallen, deshalb kann die Ware günstiger angeboten werden. Dabei reicht die Angebotspalette von irre breit bei Amazon bis zur Nische mit Thermondo für Heizungen oder Urlaubspiraten für Reisen. Praktisch alles, was man in der Innenstadt findet, gibt es auch online.
Anstatt einen eigenen Shop aufzubauen lässt sich auch bestehende Infrastruktur nutzen, indem man auf Amazon, eBay, DaWanda oder Stuffle verkauft.

Werbung

Auch offline ist das Schalten von Werbung eine bekannte Finanzierungsart, z.B. der Privatsender von Fernsehen und Radio oder für Zeitschriften, komplementär wie im Spiegel oder

mehr...

29.10.2015Startups

Startups sind hip und das Internet voll von ihnen. Meinen ersten Kontakt hatte ich, als ich in Zürich anderthalb Jahre für eat.ch als einer der ersten Mitarbeiter gearbeitet hab. In dieser kurzen Zeit sind wir von 5 auf 15 Köpfe gewachsen und hatten tatsächlich exponentielles Wachstum. Die drei Gründer Anfang 30 haben Bewundernswertes geschaffen, haben aus dem Nichts ein ultra sympatisches und vor allem profitables Unternehmen gebaut.

Seitdem verfolge ich Trends, lese dutzende Bücher und versuche, die Mechanismen zu verstehen. Laut Paul Graham macht das Ziel ein Startup aus: Wachstum. Während eine lokale Bäckerei mit einem soliden Kundenstamm zufrieden ist, strebt jedes Startup Milliardenumsätze an - und um dahin zu kommen, braucht es Wachstum, möglichst mehrere Prozent pro Woche. Weiter gibt auch der

mehr...

22.10.2015Glückszahl

Hier sitze ich mit dem Ziel, 3.000€ pro Monat zur Verfügung zu haben ohne zu arbeiten. Wie kommt man da hin? Ich kenne niemanden, der es "geschafft" hat, einzig einer meiner Onkel versucht sich auch, dahin zu entwickeln (er ist auf einem guten Weg, soweit ich weiß). Immerhin haben wir in Deutschland 1,1 Millionen Millionäre, also etwa jeder achtzigste Mensch - das muss doch erreichbar sein.

Ab hier rechne ich, dass ich 100 Jahre alt werde, 0€ aus der Rentenkasse bekomme und mit 1,5% Inflation - also z.B. in 30 Jahren 4.760€/Monat benötige. Total gibt man damit 4,4 Mio € aus.

Ein stumpfer Ansatz wäre, das Geld mit regulärer Arbeit anzusparen und ab einem bestimmten Zeitpunkt von den Zinsen zu leben. Der DAX hat in letzten 30 Jahren immerhin jährlich 9% Rendite abgeworfen, also sollte man mindestens 4% Zinsen erwarten. Mit 25% Kapitalertragssteuer müsste man wohl anfangs 1,7 Mio € auf sein Konto bringen, um damit das leistungslose Einkommen zu

mehr...

12.10.2015Die Suche

Mittlerweile habe ich in meinem Leben einige verschiedene Arbeitsweisen erlebt. In der Schulzeit hab ich im Supermarkt Regale eingeräumt und für einen Paketdienst Päckchen in LKWs gestapelt. Während der Uni hatte ich rund fünf Jobs mit verschiedenen Programmiertätigkeiten, für die ich ein paar Stunden die Woche im entsprechenden Fachgebiet vorbei geschaut bin. Danach kam eine klassische 9-5 Arbeit in Zürich, danach Selbstständigkeit in Frankfurt, wo ich von zuhause, vom Café oder vom Coworking-Space gearbeitet hab. Nebenbei habe ich noch mit Freunden ein Startup aufgebaut, bisher aber leider noch ohne Umsatz. Dann (weiter in Frankfurt) kurz Freiberuflichkeit, also dass ich bei einem Unternehmens-Kunden saß und schlussendlich wieder eine Festanstellung.

Arbeit unterscheidet sich in vielen Parametern - was genau ich tue, wie viel ich arbeite, von wo aus, mit wem, wie viel Autonomie und Verantwortung ich habe und natürlich die Bezahlung. Jeder hat hier eine and

mehr...
Newsletter

Bei neuen Posts benachrichtigt werden!

Bitte gültige E-Mail Adresse eingeben

Erfolgreich eingeschrieben! :)